»Prüft alles, das Gute behaltet!« —1. Thessalonicher 5,21

In der aktuellen Ausgabe »#25 Weihnachten« haben wir ein Interview mit Johannes Kneifel veröffentlicht. Im Zuge der Recherchen haben wir festgestellt, dass viele Ansichten von Johannes Kneifel nicht mit unserem Lehrverständnis als Magazin vereinbar sind. Trotzdem haben wir das Interview geführt, weil wir glauben, dass man auch Unterschiede aushalten kann und muss. Während der Recherche haben wir keine Unterschiede von dem Ausmaß gesehen, die eine Zusammenarbeit verhindern könnten. Daher haben wir auch das Interview geführt und  uns sowohl in der Einleitung als auch im Laufe des Interviews grundsätzlich distanziert, ihn aber auch ausführlich zu Wort kommen lassen. Dabei hat er auch einige sehr gute Dinge gesagt und geäußert. Nach Veröffentlichung der Ausgabe haben wir weitere Hinweise auf Kneifels Ansichten und Weltanschauung bekommen.

Dies betrifft die Einstellung z.B. zur Ökumene, EKD, Katholizismus, Papst, Homosexualität usw. Da wir auf diesen Gebieten einen festen Standpunkt haben und nicht den Eindruck erwecken möchten, diese Strömungen, Entwicklungen und Ansichten zu unterstützen (ganz im Gegenteil), distanzieren wir uns hiermit von dem Interview. Wir möchten allerdings betonen, dass wir Johannes Kneifel als Person respektieren und bedanken uns herzlich für die Zusammenarbeit. Wir wünschen ihm auch auf diesem Wege alles Gute und Gottes reichen Segen. Wir bitten Sie daher beim Lesen des Interviews Weisheit, Liebe und Gnade walten zu lassen. Wir hoffen, dass diese Stellungnahme nicht zu weiteren Missverständnissen, sondern zu mehr Klarheit führt.

Im Auftrag der Redaktion,

Peter Voth